Montag, 7. Mai 2012

Ewiger Gefährte


Der Mensch ist immer auf der Suche nach Kontakt mit anderen Menschen. Kaum einer kann ganz alleine überleben. Wir brauchen Gemeinschaft, ein Gegenüber, jemand der uns zuhört, jemand den wir mögen. Denn das ist die Herausforderung: Menschen, die wir NICHT mögen, findet man meistens viel schneller als welche, die man wirklich mag. Wir leben ein bestimmtes Leben und nicht jeder passt in unseren Rahmen. Wir haben eigene Prinzipien und Ansprüche, manchmal sehr hohe Ansprüche, denen kaum jemand entsprechen kann. Es ist immer leichter jemanden mit dem Blick „Was mag ich nicht an dir“ zu sehen als „Was fasziniert und begeistert mich an dir“!

Viele Menschen wünschen sich jemanden, der so perfekt ist wie ihre Ansprüche es verlangen und für immer bei ihnen bleibt. Einen ewigen Gefährten, der ihnen ein wunderbares, ausgeglichenes und hilfreiches Gegenüber ist. Jemand, der einen immer versteht und annimmt. Der dich immer begleitet, dein ganzes Leben lang. Wäre es nicht wundervoll so jemanden zu treffen?

Das Problem ist: Kein Mensch. Kein einziger. Wird jemals so sein, wie du es dir wünscht. Auch wenn jemand dir sehr nahe steht, dir ähnlich ist, dir vertraut und wohlgesonnen ist, wird er niemals in allen Punkten so sein, wie du es willst oder dir wünscht. Weil er einfach ein eigener Mensch mit einem eigenen Kopf und eigenen Prinzipien und Ansprüchen ist.

Es gibt nur einen, der genauso sein kann, wie du es willst. Der allen deinen Ansprüchen und Prinzipien entsprechen kann, der dich überall hin begleitet und dich niemals verlassen wird und der dir sogar vertraut und wohlgesonnen sein kann, wenn du es zulässt. Dieser einzige ewige Gefährte in deinem Leben bist du selbst.

Du bist der Mensch, der dich dein ganzes Leben lang begleiten wird. Du bist der Mensch der genau so sein kann, wie du glaubst, dass ein Mensch zu sein hat. Jedes Verhalten, dass du wünschenswert findest, jeder Charakterzug, den du besonders wichtig findest und jede andere Eigenschaft, die du bei anderen vermisst, kannst du selbst in deinem ewigen Gefährten finden und entwickeln – nämlich in dir selbst.
Es ist natürlich viel leichter zu schauen, wo man sich selbst nicht mag und was an einem selbst stört. Aber es ist hilfreicher zu gucken in welchen Dingen man schon so ist, wie man es sich wünscht und in welchen Bereichen man das noch ausbauen kann.

Wir können das Leben leben, welches wir selbst erstrebenswert finden. Unabhängig davon, ob die Menschen um uns herum (egal ob wir sie mögen oder nicht) den gleichen Zielen und Prinzipien und Ansprüchen folgen oder nicht. Wenn du dich selbst nicht als ewigen Gefährten magst, wie willst du dann dein ganzes Leben lang mit dir verbringen? Und wenn du selbst nicht den Prinzipien und Ansprüchen entsprichst, die du von einem Menschen erwartest, wieso sollte irgendjemand anderes so leben?

Es ist eine Lebensherausforderung sich selbst ein ewiger Gefährte zu sein.
Aber ich glaube, befürchte und hoffe, hierin liegt eine tiefe Wahrheit, die uns Meilen weiterbringen kann.

Danke fürs Lesen.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.