Posts

Es werden Posts vom September, 2011 angezeigt.

Lebenserfahrung.

Es hat sich nichts geändert: Wir sind alle immer noch Jäger und Sammler. Wir jagen unseren Lebenszielen nach und sammeln Erfahrungen. Wir sind auf der Suche nach dem, was uns das Leben und Überleben ermöglicht. Wir jagen Jobs hinter her und sammeln Geld. Wir suchen nach Anerkennung, springen mit unseren Netzen jedem Lob hinter, sammeln jede Meinung, jeden Gedanken auf, betrachten ihn und stecken ihn ein wenn wir auch nur im entferntesten das Gefühl haben, damit etwas anfangen zu können. Und so füllt sich unser Sack, den wir mit uns rumschleppen.
Es gibt unterschiedliche Suchverhalten. Einige suchen gezielt, legen sich auf die Lauer, laufen die ganze Nacht hindurch, um das Objekt ihrer Begierde zu fangen. Andere setzten sich scheinbar wahllos an einen Platz und sammeln alles auf, was in ihrer Reichweite liegt. Manche gehen dort hin, wo sich noch niemand hin getraut hat, andere bleiben dort, wo sie wissen, was sie haben.
Wir sammeln und jagen unser ganzes Leben. Wir sammeln Lebenserfahr…

Vorverurteilt.

Manchmal bildet man sich sehr schnell eine Meinung über einen Menschen. Und manchmal geht das so schnell, dass man den eigentlichen Menschen dabei vielleicht übersieht, weil man einfach nur auf den ersten Eindruck achtet, der in den allermeisten Fällen auf Äußerlichkeiten bezogen ist. Hat der Mensch eine krumme Nase? Einen (deines Erachtens) schlechten Geschmack? Redet er nicht so, wie du es gewöhnt bist? Mag er andere Sachen als du? Ist er mit Menschen befreundet, die du nicht magst? Ich glaube, wenn man es darauf anlegt, findet man an jedem Menschen etwas, was einem nicht passt. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass man dazu neigt, erst nach den Dingen zu suchen (ob bewusst oder unbewusst), die einem nicht gefallen. Das ist ja auch viel einfacher, jemanden nicht zu mögen. Dann muss man sich nicht viel mit ihm auseinandersetzen und vor allem riskiert man dabei nicht, dass der andere vielleicht die komischen Seiten an einem selbst entdeckt. Menschen nicht zu mögen ist quasi eine Art…

Was wichtig ist.

Es gibt viele Dinge im Leben, die wichtig sind. Atmen zum Beispiel. Oder Schlaf. Oder Trinken. Solche Dinge sind für alle Menschen überlebenswichtig. Und wenn man davon zu wenig bekommt, geht es einem auf Dauer nicht gut. Darüber braucht man nicht diskutieren.
Aber es gibt eine Menge anderer Dinge, bei denen jeder Mensch selbst entscheiden muss, ob es ihm wichtig ist. Oder wie wichtig es ihm ist. Schulabschluss. Weiterbildung. Geld. Macht. Freizeit. Jeder muss seine eigene Prioritätenliste erstellen. Jeder muss selbst entscheiden, worein er investiert. Bei manchen Sachen kann man sich Rat holen. Zum Beispiel kann ich in eine Bank gehen und mich beraten lassen, wie ich mein Geld am besten anlege. Oder ich schaue mir Erfahrungsberichte an über bestimmte Berufsfelder und Ausbildungswege.
Aber am Ende muss man sich doch alleine entscheiden. Keiner kann es einem abnehmen und auch wenn man glaubt, Menschen gefunden zu haben „die genau in der gleichen Situation stecken“ - es ist doch bei j…

Frühherbst.

Der Himmel grau. Die Welt nass. Der Wind kalt. Die Heizung an. Pullover statt T-Shirt. Heißer Tee statt Saft mit Eiswürfeln. Warme Speisen statt leichtem Salat. Die Namen der Monate werden länger. Die Tage kürzer.
Er ist über Nacht gekommen, der Frühherbst. Und auch wenn alle über den Sommer frustriert waren, jetzt merkt man wieder, dass der Herbst ganz andere Dimensionen auf Lager hat. Und jetzt sitzen wieder alle Menschen in ihren Häusern, schauen raus aus dem Fenster und beklagen den Herbst, der auch nur seinen Job macht.
Tage, an denen alles grau in grau ist – so wie heute – werden nun wieder öfters auf uns zu kommen. Nun liegt es an uns, ob wir daran zu Grunde gehen oder was besseres draus machen. Damit meine ich nicht, dass wir nun alle in unserem Kopf das Sommerradio anstellen sollen und den Sommer in unserem Herzen weiter feiern sollten. Das klingt zwar verlockend, entspricht aber eigentlich nicht der Lebensrealität.
Der Sommer ist vorbei und hat uns einige Sonnenstunden besche…