Montag, 22. Januar 2007

Seelenheil

Ein Lied, welches ich grad durch Zufall gehört hab und es
bewegt mich irgendwie und es passt und so.. : 

Und wenn du nicht mehr staunen kannst, tust du mir leid
Dann hast du keine Chance mehr.
Und wenn du nicht mehr fühlen kannst
ist es vorbei, dann bleibst du ewig leer.
Und wenn du nicht vergeben kannst, vergibst du viel
ist denn deine Weste rein?
Wenn du so weiter leben kannst
erlebst du's nie, dein eigenes Seelenheil.
Du bist nicht mehr das Kind das du mal warst, das ist wahr
obwohl du besser wärst was du mal warst, das ist wahr
Das Kind das in dir schläft, weck es auf
Das Kind das in dir schläft, bring es raus.



Ich glaube, es ist falsch, sich gegen menschliche Dinge wie Gefühle wie Begeisterung und Sehnsucht zu wehren und dass man nicht versuchen sollte sie ausmerzen. Sonst wird man leer und sinnlos. Und doch gibt es immer wieder Menschen, die Gefühle für unangemessen halten und für ein Programm, welches man nach belieben ausmachen und austauschen oder wenigstens herunterfahren kann. Und wenn dann doch Begeisterung oder/und Sehnsucht auftritt schämen sie sich dafür, dass sie ihre Gefühle nicht unter Kontrolle haben.
Was ist das für eine Welt?

Noch zwei Gedanken für diesen Tag:
  • Hauptsächlich stellt sich die Frage, welche Chancen ich aus diesem Chaos ziehen kann
  • "Und dein Vater, der selbst deine geheimsten Gedanken kennt, wird dich erhören." (aus der Bibel, Matthäus 6,6b)

Sonntag, 21. Januar 2007

bilderbild

Nur so..


Samstag, 20. Januar 2007

Info

Für alle die es intressiert: Heute abend ist der dritte Teil
von dem "Louise"-Projekt entstanden. Zu lesen ist es auf
 meiner Hompage (Link rechts unten)unter "Das Projekt".
Über Kritik freu ich mich =) !

Sinn & Unsinn

Auf Grund eines Zitats und einem Gedankenaustausch mit
Tobi, werde ich heute einen Text bloggen, den ich am
6.April 2006 verfasst habe. Doch er passt heute gut und spiegelt,
zumindest in dem Zusammenhang, auch meine heutigen Gedanken
wider:  

Warum leben? Warum dieser krampfhafte Wille zum überleben? Warum die Angst vor dem Tod? Das Leben kann sich in einer Millisekunde verändern und wir tun so als ob wir alles im Griff hätten. Wir schweigen über den Tod und alles was damit zusammenhängt. Warum? Täglich könnten Menschen von uns gehen, die wir meinen zu lieben. Jede Trennung, jedes "Bis morgen!" oder "Bis bald!" ist völlig spekutlaiv. Wir leben in der erhofften Sicherheit: Morgen nimmt alles seinen gewohnten Lauf. Aber wird es so sein? Und was ist überhaupt der "gewohnte Lauf"? Es ist nicht richitg sich in Zukunftsfragen zuverlieren. Aber ist es denn richtig sich dem Alltäglichen nicht zu stellen?

Es folgt darauf eine Passage an einer Person persönlich, welche ich euch hier vorenthalte. Zum einen, weil es nicht aktuell ist und zum anderen weil ich es nicht will und die entsprechende Person vermutlich
auch nicht. Der nächste Text ist eigentlich völlig unabhängig von dem ersten:

Der Mond

Hell, voll, rund un klar leuchtet er vom Himmel herab. Selten sind die Nächte geworden, in denen er dies in seiner vollen Intensität tut. Eigentlich leuchtet er auch nicht, eigentlich ist er nur da und strahlt durch die Sonne, die ihn anstrahlt. Er leuchtet immer für mich, Nacht für Nacht. Aber oft nur teilweise. Aber er tut es, kann gar nichts dagegen unternehmen. Er steht Nacht für Nacht am Himmel und leuchtet, ob es ihm passt oder nicht. Natürlich gibt es Nächte, wo sich dunkle Wolken vor ihn schieben und selbst kleine Schleierwölckchen kommen
ihm in die Quere. Deshalb kann ich ihn nicht immer sehen. Deshalb kann er mir nicht immer den Weg leuchten. Aber trotzdem weiß ich, dass er da ist, dass er leuchtet, auch wenn ich ihn nicht sehe. Er ist der Stellvertreter für die Sonne, jede Nacht im Dienst. Der Hoffnungsschimmer darauf, dass die Sonne noch
scheint, dass die Nacht vorbeigeht. Und so bist du für mich ein Mond in der Nacht. Ein Stellvertreter Gottes.
Er hat dich dort hingestellt und er strahlt dich an und du leuchtest in der Nacht, ob es dir passt oder nicht, für mich. Du gibst mir die Hoffnung, dass Gott da ist und seine Versprechen hält. Du bist immer im Dienst. Auch wenn du dich manchmal nicht so verhälst. Auch wenn sich dunkle Wolken zwischen uns schieben, weiß ich doch, dass du leuchtest.

Vielleicht sollte man Texte vorher lesesn, beovr man sie abtippt. ^^ Klingt vielleicht etwas schnulzig, aber nciht unrealistisch, find ich.

Und was sagste nun dazu? =)

Dienstag, 16. Januar 2007

stillgestanden - ausrasten

Und wieder geht ein seltsamer Tag zuende.
Anscheinend besteht diese ganze Woche nur noch aus
seltsamen Tagen. Naja, man gewöhnt sich ja vielleicht
dran Oo. 

°°Die Welt schaut rauf zu meinem Fenster. Mit müden
Augen, ganz traurig und stumm. Ich bin  hier oben
auf meiner Wolke..°°


Auf meinem Weg von der Schule bis nach Hause hatte
ich heute eine nette (alberne) Person als Begleitung dabei
mit der ich mich über den Sinn und vorallem den Unsinn
von Buslisten und Zickenterror unterhalten habe. Dieses  
Person sagte dann: "Eigentlich sollte man einfach direkt
sein." Und ich dachte mir: Schlaues Kerlchen! Direkt auf
Menschen zu gehen. Ihnen aufs Wort genau sagen was Sache
ist.. oder was nicht Sache ist. Und aufhören mit dem "Nach vorne
Lächeln und nach hinten kotzen". In Gedenken an eine Person
die zur Zeit leider nicht unter uns weilt, kann ich mir das nur von
ganzem Herzen wünschen, dass wir damit anfangen.. Nein, das
ich damit anfange.
Es ist grausam stillzustehen und sich fesseln zu lassen. Fesseln von
Menschen, die eigentlich selbst nicht auf ihr Leben klar kommen.

Ich habe gestern Abend seit langem Mal wieder das Gefühl
verspürt, wie es ist wenn das Herz sich wehrt. Gegen Ungewissheit
und Verletzung und Erniedrigung und Hilflosigkeit. Es fühlte sich so
an, und auch wenn dir der Vergleich hinken zu scheinen mag, wie
ein schlüpfendes Küken. Etwas, was zu groß geworden ist für
die Umgebung, für die Grenzen.

Und auch wenn mir jemand sagte, dass mein Wunsch etwas
klischeehaft ist: Ich würd gern ausrasten. Mit Farbe gefüllten
Wasserbomben auf Wände schmeißen, einfach mal laut
schreien, einfach mal zu schlagen, einfach mal lieben.

Und ich sitz hier und male mir dir Dinge aus und fühle mich
immer noch gefesselt. 

Um nicht zu sagen: Es ist zu hell zum schlafen und zu dunkel
zum träumen.

Ich glaub ich hör mal auf, weil hier eh nur kleine Fetzen ankommen.
Aber vielleicht waren es wichitge Fetzen?

Was weiß ich...

Für jemanden, auch wenn ich nicht weiß ob es so passt:

*Ich glaub du vergisst: Es gibt dich nur einmal auf Erden -
und ich mag dich so wie du bist.*

Freitag, 12. Januar 2007

am boden.

In lauen Sommernächten schleich ich mich eigentlich gerne 
heimlich raus und lege mcih mitten auf den Asphaltboden und 
starr in den Himmel. Momentan hab ich eine Sehnsucht danach.
Die unendliche Höhe des Himmels über mir und mit dem Blick
fern. Ich sagte grad zu jemanden, Momentan denk ich viel über
denn Sinn nach und nur wenig Sinn find ich überhaupt.Ich fühl mich
so als ob ein Stück von mir getrennt und eingefroren wurde.
Entweder lerne ich damit zu leben das der Teil weg ist oder
ich muss warten bis man es wieder auftauen darf... Das gibt
keine gute Grundlage für einen gedankenversunkenen Tag.



Dann ist es gut wenn man gut Musik hat.
Nicht sowas wie den Ohrwurm von heut morgen:
                "Ich wünschte ich wäre bald zu Hause.
                 Ich wünschte ich wäre jetzt bie dir.
                 Ich wünschte ich wäre bald zu Hause.
                 Ich wünschte du wärst jetzt bei mir."
Nein, auch wenn es stimmt ist es nicht sinnvoll.
Aber das hier, das tat gut heute:

Die Sonne geht unter, die Menschen geh'n nach HAus
nach einem langen Tag, nach einem langen Tag.
Am Horizont beginnt der Himmel rot zu brennen
und sie rennen doch nur innerlich
und Außen sieht man's nicht.
an einem anderen Ort zu gleichen Zeit
versammeln sich die Engel machen sich bereit.

Und am Ende eines Tages
legt sich eine Hand uaf unseren Schmerz
auf unseren Schmerz.


Irgendwie beruhigend, find ich.
Mein Dank gilt heute dem Lis-chen und der Sarah. Thank you for being there.

Und nun geht ein komischer Tag zu Ende.

Gute Nacht.




Mittwoch, 10. Januar 2007

tja...

Heute ist ein komischer Tag.
Zu dem was heute passiert ist und wie es mir damit
geht sind mir mindestens auf Anhieb 10 Lieder eingefallen
die das zumindest teilweise beschreiben. Aber irgendwie
 konnt ich mich mit allem nicht so anfreunden. Zumindest  
passten sie dann wieder nicht so gut, als das ich sie hier 
bloggn könnte. Also greif ich auf ein Lied zurück, was mich 
seit ... gestern sehr bewegt.

Wenn die Stürme um mich toben, 
steh mir bei.
Wenn die Stürme um mich toben,
steh mir bei.
Wenn die Welt mir zu schwer wird,
wenn ich mich in ihr verirr.
Du, der jede Last erträgt,
 steh mir bei.
Wenn ich schwach bin und mich fürchte,
steh mir bei.
Wenn ich schwach bin und mich fürchte,
steh mir bei.
Wenn mein Weg nicht weiter geht
und kein Mensch mich noch versteht.
Du, der alle Wege kennt,
steh mir bei.
Du, der alle Wege kennt,
steh mir bei.


( von: Rosenbrock&Böttcher)

Ich wünsche mir übrigens, dass den Menschen, denen das Herz auch grad so weh tut, denselben Frieden zuspricht wie mir.

Samstag, 6. Januar 2007

Hundert Fragen

Hab ich gefunden und mir war langweilig.. ;): 

1.) Wo bist du geboren? Hagen-Hohenlimburg-Elsey

2.) Kosenamen? Anna. Annetschin

3.) Wie ist die Farbe deiner Augen? Blau-grau

4.) Und deine Haarfarbe? Normalerweise Dunkelblond

5.) Wie groß bist du? 1,73 oder so

6.) Hast du Geschwister? Jep, vier Schwestern

7.) Bist du vergeben? Ja. =)

8.) Was für ein Anhänger ist an deinem Schlüssel? So’n Giraffentier und Das Brasielnschlüsselband

9.) Was hast du zuletzt gegessen? Frühstück.. Brötchen oder so.

10.) Welches Lied hörst du gerade oder was war das letzte, das du gehört hast? It’s a beautliful day (lief im Radio)

11.) Was nervt dich im Moment am meisten? Umzugskartons packen

12.) Was hast du im Moment am liebsten? Die Vorfreude auf die neue Wohnung.

13.) Hast du je einen Menschen so geliebt, dass er dich zum weinen brachte? Sicher.

14.) Was würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen? Neben Überlebenswichtigen Dingen.. mh.. jemand zum reden, Musik und Zeug zum schreiben.

15.) Welches ist dein Lieblingsgetränk? Mhh. Trink momentan eh zu wneig.. Wasser und Milch.

16.) Was ist dein Lieblingsessen? Leckere sachen mit Nudeln.

17.) Was hast du für Hobbies? Nachdenken, Lieder schreiben, Gitarre spieln und mit Freunden reden.

18.) Was liegt gerade direkt neben dir? Links: Eine Schlafanzughose, benutze Tachentücher und eine halb ausgetrunkenen Wasserflasche. Rechts: Mein Army-Rucksack, eine Kerze und eine gestreifte Socke.

19.) Was ist dein Lieblingssender? Sat.1

20.) An welchem Ort möchtest du gerne mal geküsst werden? Irgendwo an der Nordsee

21.) Was ist der seltsamste Name den du je gehört hast? Ortrud.. ;) :-*

22.) Welchen Film hast du zuletzt im Kino gesehen? Happy Feet

23.) Wo willst du deine Flitterwochen verbringen? Irgendwas im Norden, Skandinavien so..

24.) Hast du schon mal einen Autounfall gehabt? Nein.

25.) Welches Buch hast du zuletzt gelesen? About a boy

27.) Worauf schaust du beim anderen Geschlecht? Mund, Hände, Augen

28.) Was hast du für ein Hintergrundbild? Das Schuhbild „together“ von der kuhlen Fotoaktion mit dem Tobi

29.) Wen bewunderst du? Eigentlich niemanden so dirket.

30.) Was ist zurzeit dein Lieblingslied? Keine Angst von Wir sind Helden

31.) Wie viele Kinder willst du einmal haben? Und was? Eigentlich gerne vier.. ^^ Was ist mir egal.

32.) Welches ist dein Lieblingsfilm? Patch Adams, Elisabeth Town, Stolz und Vorurteile, Tatsächlich Liebe.

33.) Wann hast du das letzte mal geweint? Am Silversterabend würd ich mal sagen-

34.) Wie ist das Wetter gerade? Nass und zu warm für Winter-

35.) Magst du Blumen? Welche? Oja.. Gerbera.

36.) Redest du viel? Ich befürchte schon. Zumindest wenn ich mich wohl fühl.

37.) Bist du abergläubisch? Nee.

38.) Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Bedingt ja.

39.) Glaubst du an Gott? Yeah.

40.) Was ist die beste CD, die du hast? Keine Ahnung.

41.) Was ist die peinlichste CD die du je gekauft hast? Keine, denn wenn cih mir schon Cds kaufe dann wohl bedacht :D

42.) Wer ist die lustigste Person, die du kennst? Johannes und Jonas vom Camp ^^ Aber auhc Alex und das Lieschen und Matthias und Jan... und überhaupt :P

43.) Wer ist die bestaussehende berühmte Person? Hugh Grant? ;) und Keria Knightly

44.) Glaubst du an Wunder? Muss ich, sonst wäre ich aufgeschmissen.

45.) Mit wie viel Kissen schläfst du? 2 oder so.

46.) Dein Lieblingszitat? „Haben Sie noch jemand dabei? N Kolibrie unterm Ärmel oder so?“ (Helge Schneiders Vogelhochzeit)

47.) Was ist für dich das Schlimmste? Menschen zu verlieren und Abschied zu nehmen.

48.) Was ist das schönste Gefühl? Richtig kuhel Lobpreis und wenn mein Freund mich gaaaanz lange in den Arm nimmt.

49.) Was sind deine Lieblings-Jungs-Namen? Benjamin und Leonard.

50.) Und deine Lieblings-Mädchen-Namen? Emily und Alice.

51.) Welches ist deine Lieblingsfarbe? Bin recht farbenfroh. ^^

52.) Hast du Piercings? Nee.

53.) Hast du ein Tattoo? Auch net.

54.) Wo kaufst du am meisten ein? Eigentlich gar nicht.

55.) Gewitter und Sturm. Spannend oder schrecklich? Kommt auf meine Verfassung und den Aufenthaltsort an.

56.) Nimmst du Drogen oder rauchst du? Nein. :D Doch Shisha ab und an mit Thomas.

57.) Welches ist dein Lieblingsferienort? Cuxhaven ist toll.

58.) Was sammelst du am liebsten? Alles was ich mit bestimmten Personen verbinde. Gibt dazu richte „Akte“.. :P

59.) Welches Shampoo benutzt du? Pantene pro-V oder Balea.

60.) Sind deine haare kurz? Nicht so wirklich

61.) Welche Sportarten magst du? Speerwurf ^^

62.) Magst du Shopping? In Holland ja ind Deutschland nein.

63.) Wie viele Telefone hast du zu Hause? Insgesamt wohlsechs, aber davon ist nur eins mein Handy.

64.) Wie viele Fernseher hast du daheim? Zwei.

65.) Was machst du, wenn du gelangweilt bist? Gitarre spieln und Fehrseh gucken.

66.) Was ist dein Traumberuf? Sozialarbeiterin.

67.) Auf welcher Seite schläfst du? Momentan aufm Bauch.

69.) Welches Auto willst du haben? Eigentlich ist mir das Wurst. Aber ich mag so Famileinbusse.

70.) Bist du lustig oder seltsam? Ich würd sagen seltsam, aber das macht mich immer wieder lsutig. Zumindest lachen meine Freunde viel ;)

71.) Was ist deine Glückszahl? Nee.

72.) Wenn du die Möglichkeit hättest, dich einfrieren zu lassen und nach 1000 Jahren wieder auftauen zu lassen, würdest du´s tun? Nein danke.

73.) Betest du? Ja.

74.) Bist du nachtragend? Manchmal mehr, manchmal weniger. Aber bei ernsten Sachen eher weniger.

75.) Bist du Rechts- oder Linkshänder? Rechtshänder, kann aber auch viels mit links, wenn ich will :P

76.) Hast du schon mal versucht dich umzubringen? Nein...

77.) Möchtest du studieren? Wahrscheinlich schon.

78.) Bist du jemals für ein Verbrechen bestraft worden? Je nachdem wie man „Verbrechen“ und „Strafe“ definiert vielleicht schon..

79.) Wie findest du Talkshows? Langweilig.

80.) Hast du schon mal geglaubt, du müsstest sterben? Ja.

81.) Bist du kitzelig? Ja und das auch ncoh an ungünstigen Stellen. *Schal umwickel*

82.) Welche Religion hast du? Ich bin Christ.

83.) Hast du Narben? Ja, eine ganz kleine direkt überm Auge z.B.

84.) Wie oft machst du Ganzkörperpflege (duschen,…)? Oft würd ich das nicht nenne, aber so das es reicht.. ^^ (keine sorge.. :P)

85.) Was war dein schlimmster Alptraum? Das willst du gar nicht wissen..

86.) Trägst du Brillen oder Kontaktlinsen? Nein, auch wenn ich wen manchmal nicht scharf sehen kann.. Aber auf Dauer wird’s wohl was, dann aber Brille.

87.) Was ist dein größtes Talent? Schriebn würd ich jetzt mal so spontan sagen.

88.) Kannst du gut Menschen zuhören? Ich glaub schon.

89.) Welches ist deine Lieblingseiscreme? Ähm... Was weiß ich, bin da sehr spnaton.

90.) Was machst du hiernach? Endlich mla was aufräumen hier.

91.) Was ist der größte Fehler den du je begangen hast? Das kann ich nicht so dirket sagen.

92.) Dein erster Gedanke, wenn du morgens aufwachst? SCHLAFEN!!!! Und dann: Was hab ich geträumt?

93.) Dein Lieblingsort? Pff. Vielleicht Waldwiesen?

94.) Wo siehst du dich in 10 Jahren? Hoffentlich erfolgreich meinStudium beendet, verheiratet und mindestens schon zwei von den vier Kindern :D

95.) Wird dir schlecht beim Fahren? Ja, ab und zu schon...

96.) Hast du einen Lieblingstag in der Woche? Nein, kommt auf den Stundenplan an..

97.) Sommer oder Winter? Frühling.

98.) Deine Lieblingsseite im Netz? www.annas-gedankenflug.blogspot.com

99.) Was ist dein Lieblings-Disney-Film? Ähm.. Weiß nicht.. Narnia =)

100.) Was wolltest du schon immer mal laut sagen? Fang an zu leben!


Freitag, 5. Januar 2007

Rohbau

Die Arbeiten in der neuen Wohnung gehen gut vorran. Im Moment befindet sie sich im Rohbau, d.h alle Wände kahl, ohne Tapete etc., und zum Teil aufgerissen, da die ganze Elektrik neu gemacht wurde.. Hier ein paar Eindrücke..

Kabelsalat aus der Dose.
Besagte Tapetenschichten.

Der "Arbeitsstille-Kaputtmacher"

Der direkte Blick aus meinem neuen Zimmer.


Die Bewohnerin meines neuen Zimmers.

Kaffeepause.

Was WEIß ich.


Das sieht man, wenn man aus dem neuen Wohnzimmerfenster sieht und seine Augen nach oben richtet. Nicht schlecht, was?

Allgemeines Renovierchaos.


Soviel dazu.. :)

Donnerstag, 4. Januar 2007

Von Himmel und Wolken

Es ist mir grad gelungen ein paar schlaue Gedanken in einen 
Songtext zu verwursten und dieses Lied gefällt mir
sogar richtig gut :) . Vielleicht noch so viel dazu: Es ist in erster Linie für Matthias und er weiß auch warum *rübergrinz* , aber mir fallen da noch so n paar andere Menschen ein zu denen es passt.. Lest mal:

Blauer Himmel

Dein blauer Himmel ist so
wunderwunderschön
und dort ist keine einzige
Wolke am Horizont.


Und du zeigst jedem deinen
wunderschönen blauen Himmel
und du lächelst, ja du lächelst,
weil du nicht mehr ander kannst.
Und dann drehst du dich um schweigst
und heulst, ja du heulst.

Dein blauer Himmel ist so
wunderwunderschön
und dort ist keine einzige
Wolke am Horizont
.

Denn all die großen und kleinen Wolken
hast du einfach fortgeschickt.
Und du tust so, als ob sie
nie da gewesen wären.
Und jetzt siehst du das Gewitter
hinter deinem blauen Himmel
und du weißt nicht wie du
es verhindern sollst.

Dein blauer Himmel ist so
wunderwunderschön
und dort ist keine einzige
Wolke am Horizont.


Der Donner grollt schon tief
und du heulst immer noch
um deine blaue Himmelsfasade,
die den grauen Himmel versteckt.
Und dann kommst du zu mir und fragst:
"Ja was soll ich denn nun machen?"
Und ich geb dir einen Vorschlaghammer
in die Hand.

Dein blauer Himmel ist so
wunderwunderschön
und dort ist keine einzige
Wolke am Horizont.



Reiß ihn einfach ein
deinen schönen blauen Himmel,
mach sie nieder deine nichtsnützige Fasade.
Du wirst sehen, nachher geht es dir dannsehr, sehr viel besser.
Denn auch an grauen Himmeln
scheiint öfter mal die Sonne.

Dein blauer Himmel ist so
wunderwunderschön
und dort ist keine einzige
Wolke am Horizont.


Dein grauer Himmel
ist einfach ein Teil von dir und
desto öfter du ihn versteckst,
destö größer wird das Gewitter,
was du nciht verhindern kannst.
Also reiß ihn ein, deinen blauen Himmel.
Reiß ihn ein.

Dein grauer Himmel ist so
wunderwunderschön
und manchmal gibts viele bunte
Wolken am Horizont.
Dein grauer Himmel.
Dein grauer Himmel.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.