tja...

Heute ist ein komischer Tag.
Zu dem was heute passiert ist und wie es mir damit
geht sind mir mindestens auf Anhieb 10 Lieder eingefallen
die das zumindest teilweise beschreiben. Aber irgendwie
 konnt ich mich mit allem nicht so anfreunden. Zumindest  
passten sie dann wieder nicht so gut, als das ich sie hier 
bloggn könnte. Also greif ich auf ein Lied zurück, was mich 
seit ... gestern sehr bewegt.

Wenn die Stürme um mich toben, 
steh mir bei.
Wenn die Stürme um mich toben,
steh mir bei.
Wenn die Welt mir zu schwer wird,
wenn ich mich in ihr verirr.
Du, der jede Last erträgt,
 steh mir bei.
Wenn ich schwach bin und mich fürchte,
steh mir bei.
Wenn ich schwach bin und mich fürchte,
steh mir bei.
Wenn mein Weg nicht weiter geht
und kein Mensch mich noch versteht.
Du, der alle Wege kennt,
steh mir bei.
Du, der alle Wege kennt,
steh mir bei.


( von: Rosenbrock&Böttcher)

Ich wünsche mir übrigens, dass den Menschen, denen das Herz auch grad so weh tut, denselben Frieden zuspricht wie mir.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?