Vorverurteilt.

Manchmal bildet man sich sehr schnell eine Meinung über einen Menschen. Und manchmal geht das so schnell, dass man den eigentlichen Menschen dabei vielleicht übersieht, weil man einfach nur auf den ersten Eindruck achtet, der in den allermeisten Fällen auf Äußerlichkeiten bezogen ist. Hat der Mensch eine krumme Nase? Einen (deines Erachtens) schlechten Geschmack? Redet er nicht so, wie du es gewöhnt bist? Mag er andere Sachen als du? Ist er mit Menschen befreundet, die du nicht magst?
Ich glaube, wenn man es darauf anlegt, findet man an jedem Menschen etwas, was einem nicht passt. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass man dazu neigt, erst nach den Dingen zu suchen (ob bewusst oder unbewusst), die einem nicht gefallen. Das ist ja auch viel einfacher, jemanden nicht zu mögen. Dann muss man sich nicht viel mit ihm auseinandersetzen und vor allem riskiert man dabei nicht, dass der andere vielleicht die komischen Seiten an einem selbst entdeckt. Menschen nicht zu mögen ist quasi eine Art Selbstschutz. Man beschützt sich selbst davor, dass andere einem näher kommen.

Natürlich muss man nicht jeden Menschen mögen oder mit jedem super befreundet sein. Aber es fällt mir bei mir selbst immer wieder auf, dass ich Menschen nach den ersten Begegnungen mit einem Stempel versehen hab ohne genau hinzusehen. Und manchmal fällt es einem erst Jahre später auf, wenn man dann mal richtig hinsieht, dass sich hinter dem Stempel noch was anderes befindet:
Ein Mensch, den man nie richtig kennengelernt hat und trotzdem meint nicht zu mögen.

Es kann vorkommen, dass man, auch wenn man noch so genau hinsieht, keine Gemeinsamkeiten findet. Und das ist ja auch natürlich. Wir sind alle unterschiedlich und es ist selbstverständlich, dass man auf Menschen trifft, mit denen man nicht viel gemein hat. Aber ich glaube, vorverurteilt zu werden, hat kein Mensch verdient.
Und als ich heute so eine Person getroffen habe, von der ich mir sehr schnell ein Bild gemacht hatte ohne sie kennenzulernen, habe ich mich gefragt, was für einen Stempel ich wohl in ihren Augen trage. Verschlossen? Unfreundlich? Abweisend? Nur weil ich nicht bereit war, die Person erst kennenzulernen, bevor ich sie abstemple und von Anfang an die Distanz gewahrt habe, weil mir die Person nicht sympathisch war..

Es ist glaube ich ein Versuch wert, die Menschen um einen herum mal ohne die Stempel zu betrachten, die man ihnen aufgesetzt hat. Vielleicht findet man dann ein paar doch passender Personen, die auf den zweiten Blick doch nicht so unsympathisch sind.

Danke fürs Lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?