What is life all about?

Worum geht es im Leben? Eine Frage, die mich sehr intensiv in den letzten Tag beschäftigt.
Und das nicht unbedingt aus der geistlichen oder philosophischen Perspektive. Ich frage mich viel mehr, wie man sein Leben gestalten soll, was ganz konkrete Lebenschritte sind wie Studium, Karriere, Hochzeit, Ehe, Kinder, Leben – alles irgendwie. Was tut man und was lässt man? An wem oder was orientiert man sich? Wer setzt die Maßstäbe? Wer kann wissen, was mich glücklich macht? Wieviele Wege gibt es? Und welchen soll ich gehen?

Ich höre so viele Stimmen, die mir sagen, dass ich alles selbst entscheiden muss, dass alles an mir liegt und ich freie Wahl habe. Ich höre Stimmen die sagen, dass ich mich an niemanden orientieren muss oder darf. Und ich höre viele Stimmen, die mir sagen, dass ich mit dieser oder jener Entscheidung nicht glücklich werden kann.

Wenn ich über all das nachdenke, kommt mir das Leben unheimlich anstrengend vor. Das liegt sicherlich daran, dass ich darauf versessen bin es immer allen Menschen Recht zu machen und ich mich dazu verpflichtet fühle, auf die Stimmen zu hören – selbst wenn sie sich widersprechen.
Doch bei all dem höre ich nicht mehr, was meine eigenen Träume und Vorstellungen vom Leben sind. Und ich werfe mir selbst vor, niemals solche Vorstellungen gehabt zu haben, weil ich mich schon viel zu lange an irgendwelchen Stimmen orientiere.
Woher weiß ich, was ich will? Wer sagt mir, dass es nicht die Vorstellungen anderer Menschen sind, die ich versuche um zu setzten?
Wenn mir jemand sagt, dass ich mit dieser oder jener Entscheidung nicht glücklich werden kann, dann habe ich Angst diese Entscheidung zu treffen und gleichzeitig habe ich Angst davor, dass genau diese Entscheidung vielleicht ein Wunsch meines Herzens war.

Solang ich mich erinnern kann, habe ich meine Entscheidungen von anderen Menschen abhängig gemacht. Und vermutlich ist dies auch natürlich, denn zu den meisten Entscheidungen in meinem Leben habe ich immer zwei Meinungen gehört, eine die dafür und eine die dagegen sprach. Und egal für welche ich mich entschieden hab, bin ich einer „vorgegeben“ Meinung gefolgt.
Ist das im Leben immer so? Ich hoffe es irgendwie, weil ich ansonsten irgendetwas gewaltig falsch mache.
Es ist schwer wenn man plötzlich noch mehr Meinungen hört, hinterfragt wird und sich überlegen muss, welcher Meinung man folgt. Ich finde es anstrengend. Eine Garantie gibt es halt einfach nicht.
Deswegen möchte ich diese Gedanken mit folgendem Zitat abschließen:

„So oder so muss man sich darauf verlassen, dass das was passieren soll auch passiert.“

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?