"I have a dream"

Ich habe mich in den letzten Tagen gefragt, ob eigentlich jeder Mensch einen Traum hat. Oder sogar mehrere. Kurz war ich versucht, eine Umfrage in meinem Umfeld zu starten und eigentlich interessiert es mich auch wirklich, wie es meinen Mitmenschen mit dem Thema ergeht. Aber dann habe mich doch dagegen entschieden, weil mir das Thema sehr persönlich vorkam. Also fragte ich mich selbst: Habe ich einen Traum?

Für mich bedeutet „Traum“ soviel wie „Herzenswunsch“. Etwas, was ich mir mehr als alles andere für mein Leben wünsche. Etwas besonders, welches wohl in den meisten Fällen mit einem Gefühl von Glück zusammenhängt.
Manche Dinge sind für mich kein Traum, obwohl ich sie gerne erreichen möchte. Zum Beispiel gehört ein erfolgreicher Abschluss meines Studiums sicherlich zu den Dingen, die ich sehr gerne in meinem Leben erreichen möchte. Aber es ist eher ein Ziel, auf das ich zuarbeite. Es ist nicht mein TRAUM einen Master in Germanistik zu machen, auch wenn es mir wichtig ist.
Ich weiß nicht, ob das für dich als Leser logisch erscheint. Aber ich denke, Träume sind für mich auch Dinge, die ich nicht „einfach so“ erreichen kann. Wie auch immer.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich Träume habe. Zur Zeit würde ich sagen zwei. Der eine ist sehr groß, der andere ist etwas schwächer und ich muss sehr auf mein Herz hören, um sicher zu sein, dass es wirklich ein Herzenswunsch von mir ist.

Gestern Abend habe ich mich gefragt, wie viel ein Mensch für seinen Traum aufgeben kann, möchte, darf oder soll. Und ob halt überhaupt jeder Mensch solch einen Traum in seinem Herzen trägt, den er, vielleicht nicht immer aktiv, aber dennoch jederzeit, verfolgt. Sicherlich spiegelt sich da auch die Frage nach dem Sinn des Lebens wider und der Frage warum man auf der Erde ist und was man mit seiner Zeit anfängt. Und ob man, anschließend an den letzten Post, nicht alles daran setzen sollte, sein Leben auf seine eigene Weise zu leben und (falls man denn ewelche hat) seine Träume zu verfolgen.

Und was riskiere und investiere ich für meinen Traum? Trage ich ihn nur mit mir herum oder versuche ich ihn zu verwirklichen? Kann man einen Traum überhaupt verwirklichen oder verliert er dadurch seine Besonderheit? Ich hoffe es nicht.

Ich glaube, in unserer Welt träumt jeder davon einen Traum zu haben, einen Sinn, eine besondere Aufgabe. Und gleichzeitig werden wir von unserem Alltag so umgarnt, dass wir gar keine Gelegenheit sehen uns unserem Traum zu nähern. Unsere Welt ist so furchtbar laut und unsere Träume manchmal so unheimlich leise. Es bedarf manchmal sehr viel Ruhe, Geduld und Ehrlichkeit zu einem selbst, damit man sie hören kann. Zumindest geht es mir so.

Hast du einen Traum? Und was tust du dafür?




Danke fürs lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?