Eine Tasse Tee, bitte.

Man kann es den meisten Menschen nicht recht machen. Wie man's macht, man macht's verkehrt. Und egal ob es regnet oder die Sonne scheint, immer hat man etwas daran auszusetzen. Man kennt das ja. Um nicht zu sagen: Man hat immer das, was man nicht will.

Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn ich selbst Entscheidungen treffen muss. Wenn ich keinen um Rat fragen kann, weil alle immer nur sagen: Das musst du selbst entscheiden! Unglaublich nervig. Man könnte ja meinen, dass ich dann Situationen, in denen Entscheidungen gefällt werden ohne mein zu Tun mein Traum wären. Pustekuchen. Wer macht sich schon gerne von anderen abhängig. Und was noch viel treffender ist: Wer wartet schon gerne darauf, dass andere eine Entscheidung für einen getroffen haben?
Man kann es mir also nicht recht machen. Und gleichzeitig will ich mich eigentlich nicht beklagen, weil ich die andere Version ja auch doof finde.

Also heißt es: Abwarten und Tee trinken. Und das momentan an mehreren Baustellen in meinem Leben. Geduld ist eine Tugend. Gottvertrauen ist ein Geschenk.

Genervt und ungeduldig sein kann jeder. Gelassenheit und Ruhe machen den Unterschied.

Also lernen wir das jetzt mal. Wer lernt mit?

Danke fürs Lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?