Wer ist dein Held?

Am letzten Wochenende ist meine Heizung ausgefallen. Das war wirklich dumm. Vor allem weil es mir sonntagmorgens aufgefallen ist. Was kann man da schon groß machen? Die wenigstens Heizungsreperaturmenschen arbeiten einfach mal so am Sonntag.
Zudem ist es nach wie vor November. Und auch wenn es noch nicht angefangen hat zu schneien, ist es dennoch ziemlich frisch. Und eine große Altbauwohnung kühlt irgendwie sehr schnell aus.
Am Sonntag war also nichts mehr zu machen.
Montags versuchte ich dann alles mögliche in Bewegung zu setzen, damit die Heizung wieder funktioniert. Meine eigenen Fähigkeiten reichen dabei aus um zu diagnostizieren, dass meine Heizkörper kalt sind und dass an dem Gerät, das im Keller hängt ein rotes Lämpchen leuchtet und es nichts bringt, wenn man auf den Knopf neben dem Lämpchen drückt...

Es war erstaunlich, wirklich erstaunlich, wie alle, mit denen ich für die Wiederherstellung der Wärme in meinem Wohnraum in Kontakt treten musste, äußerst zuvorkommend waren.
Der Nachbar, der mir auf dem Weg zur Arbeit noch eben die Nummer des Vermieters geben konnte. Der Vermieter, der sich gleich einen Alternativplan ausdachte, als klar war, dass der Hausmeister nicht verfügbar ist und deswegen für mich den Installateur anrief. Das war alles schon ganz gut.

Und dann kam mein Retter in der Not. Der Installateur. Wegen zu wenig Wasserdruck funktionierte die Heizung nicht. Das konnte der Installateur ohne großen Aufwand beheben (und jetzt könnte ich das vermutlich auch). Die Heizung funktionierte wieder und ich hab mich gefreut. Aber das war noch nicht genug. Der gute Mann bekam mit, dass meine Haustürklingel nicht funktioniert.. Und dann hat er sie kurzerhand auch noch repariert. Ich war einfach nur glücklich (mit welchen „Kleinigkeiten“ man doch glücklich gemacht werden kann!).

Und deshalb sagte ich spontan zu diesem Menschen: „Sie sind mein Held des Tages!“
Er sagte „Ja?“ und lächelte.

Es gibt fast jeden Tag einen Menschen, der einem eine besondere Freude macht. Manchmal sind es Kleinigkeiten, ein Lächeln, ein Wort, eine Aufmerksamkeit. Manchmal sind es größere Sachen, wie z.B. das Reparieren der Heizung. Manchmal nimmt man es gar nicht so schnell wahr, dass jemand einen glücklich macht. Aber sobald man es merkt – wie viel kostet es, das anzuerkennen?

Also fang doch mal an, auf deine Alltagshelden zu achten und ihnen einfach zu sagen, wie wichtig es für einen ist, dass sie heute deinen Weg gekreuzt haben. Denn die wenigsten dieser Helden wissen, dass sie so etwas sind!

Danke fürs Lesen.

Kommentare

Miriam hat gesagt…
ANNAAAAA!!! das ist klasse!
mensch, du musst mal mit meiner Mama darüber reden, ich habe ihr im Auto diesen "Held"-Artikel vorgelesen, sie war unheimlich berührt davon und lässt dir ausrichten, dass es wirklich super gut ist,....der artikel soll unbedingt mal in den gemeindebrief!!!!^^

dein fan miri

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?