Liebe zum Film.

Manchmal entwickeln sich „Hobbys“ oder „Interessen“ oder gar „Leidenschaften“, ohne das man es wirklich mitbekommt. Ich hab eigentlich schon immer gerne Filme geguckt und in den letzten Jahren hat sich mein Filmspektrum um einiges erweitert, wenn ich auch trotzdem so meine favorisierten Filmstile habe.

Als ich mir irgendwann in der letzten Zeit mal eingestanden habe, dass „Filme gucken“ eigentlich schon zu meinen Freizeitbeschäftigungen gehört, habe ich mich zu einem ein Abo bei Lovefilm.de entschlossen. Jetzt kann ich mir monatlich 2 Filme ausleihen und anschauen (mehr Infos dazu hier).

Aber irgendwie wollte ich dann doch nicht nur beim gucken bleiben, vor allem, weil ich mir ja dann doch in den meisten Fällen mehr Gedanken mache. Also dachte ich mir, blogg ich einfach mal zu den Filmen.

Bei diesen „Filmkritiken“ oder wie auch immer man es nennen möchte, geht es ausschließlich und allein um meine ganz persönliche subjektive Meinung. Ich werde dabei auch nicht besonders wissenschaftlich oder strategisch oder sonst wie rangehen, sondern einfach meinen Senf abgeben.

Neben einen kleinen persönlichen Eindruck will ich auf folgende Stichpunkte eingehen:

Beweggrund: Wie bin ich auf diesen Film gekommen und warum habe ich ihn mir angeschaut?

Interesse: Wie stark war mein Interesse am Film (Handlung, Schauspieler etc.)?

Infos zum Film: Link zu einem (vermutlich Wikipedia) Artikel

Trailer: Link zum Youtube-Trailer

Fazit: Schlagwort & Vergabe von 5 möglichen ♡ ♡ ♡ ♡ ♡

Soweit erstmal.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?