So schwer.

Mein Kopf so schwer wie ein Planet. Bin nicht mehr in der Lage, ihn selbst zu halten. Versuche ich es, rollt er zur Seite oder fällt nach vorn. Ich bin so erschöpft von allem um mich herum und allem in mir drin. Ich kann es selbst nicht halten.
Dann kommst du an meine Seite, bietest mir deine Schulter an, auf der mein schwerer Kopf ausruhen kann. Ein Ort, wo ich nicht mehr selbst stark sein muss, sondern loslassen kann, ohne Angst zu haben, den Kopf zu verlieren.
„Lehn dich an“, flüsterst du in mein Ohr und ich tue nichts lieber als das. Bei dir zur Ruhe zu kommen, ist mein Glück.

Kommentare

Andy Bodenschatz hat gesagt…
Selbst wenn mein Kopf so schwer und leer wie ein schwarzes Loch ist, und ich drohe in mich selber zu stürzen, in die Dunkelheit, dann bist Du doch vielmal so anziehend stark und magnetisch, sodaß ich aus mir selber schlüpfe - ja, sodaß ich aus mir gezogen werde um in dich zu fallen.
Piaaa =) hat gesagt…
Liebes, dein Blog hat sich verändert - sehr gut, weiter so!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?