Mit Brille wäre das nicht passiert.

Ich bin seit fünf Jahren Brillenträger. Als ich meinen Führerschein machte, fiel auf, dass ich wesentlich klarer durch die Weltgeschichte komme, wenn meine Augen eine Unterstützung haben. Ich bin kurzsichtig und sehe damit das, was mir direkt vor Augen liegt ohne Schwierigkeiten. Doch die Ferne wird ohne Brille verschwommen und unklar und vieles erkenne ich nicht, auch nicht, wenn ich meine Augen zusammenkneife, um es besser fokussieren zu können. Ich trage meine Brille eigentlich gerne und weiß, dass sie mir eine große Hilfe ist, vor allem wenn ich aus dem Haus gehe.

Aber manchmal bin ich faul oder denke nicht sehr weit. Gestern bin ich mit meinem Mann einkaufen gefahren. Er fährt – also brauche ich meine Brille ja nicht suchen und aufsetzen. Ich sehe ja alles! Kaum war ich im Laden wusste ich wieder, dass das zu kurz gedacht ist. Denn wenn man so durch die Regale streift, will man vielleicht gerne schon von weitem sehen, ob das gesuchte Objekt sich am Ende dieser Regalreihe befindet oder nicht – und nicht erst hinlaufen müssen. Ich gebe mich selbstsicher und tue so, als ob ich alles sehe (und versuche beim „fokussieren“ nicht ganz so böse zu gucken). Letztendlich bin ich gestern auf der Suche nach einer bestimmen Sache dreimal an dem betreffenden Regal vorbeigerannt, bis ich es endlich wahrgenommen habe. Mein Mann belächelt mich und ich ärgere mich – mit Brille wäre das nicht passiert!

So geht es uns manchmal im Leben: Wir wissen, welche Hilfe wir benötigen, haben sie eigentlich sogar zur Hand und lassen sie doch links liegen, weil wir zu faul, zu stolz, zu selbstsicher, zu eitel oder einfach vergesslich sind. Ich glaube deswegen müssen wir durch so manchen Prozess in unserem Leben doppelt und dreifach laufen, weil wir ohne Hilfe nicht sehen, was wir aus dieser Sache lernen sollen. Und hat man dann die Hilfe zur Hand, schämt man sich fast, wie blind man doch war.

Es ist keine Schande, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es geht uns damit in den aller meisten Fällen viel besser, wir haben mehr Weitsicht und können besser erkennen, was zu tun ist (und wo die Dinge im Regal stehen).

Auf baldigst.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?