Warten.

Der Blick auf die Uhr. Keine fünf Minuten sind vergangen. Also wieder ablenken. Wieder an was anderes denken. Durchatmen. Kopfabschalten. Und wenn keine Nachricht kommt, ist es auch nicht schlimm. Also wenn heute keine kommt. Morgen ist ja auch noch ein Tag. Und es hat ja auch keiner gesagt, dass man heute schon Nachricht bekommen würde. Hat ja noch Zeit. Nichts ist überfällig. Kein Grund zur Panik. Panik ist eh überflüssig. Egal welche Nachricht kommt, wenn überhaupt eine kommt, gibt es keinen Grund zur Panik. Jeder Weg ist möglich. Wenn es das eine nicht ist, ist es ja vielleicht das andere. NEIN! Nein. Eigentlich nicht. Eigentlich geht nur dieser einer Weg. Der eine Weg. Die eine Möglichkeit. Das, wonach das Herz schreit. Und was ist, wenn es doch nicht der richtige Weg ist? Ablenken. Nicht dran denken. Was soll ich heute noch essen? Ich wollte eh noch aufräumen. Aber wer hat da schon Lust zu. Also Facebook anmachen. Gucken was die anderen treiben. Nicht viel mehr als vor drei Minuten. Ah doch. Jemandem gefällt irgendwas. Irgendwas was mich nicht interessiert. Wie so oft. Wer auch immer Facebook erfunden hat, war ihm bewusst, was für eine schwachsinnige Droge er damit produziert? Gedankenaustausch schön und gut. Geburtstagserinnerungen haben auch was für sich. Es ist schön Kontakt zu haben, zu Menschen, die man selten sieht. Aber eigentlich hat man doch kein Kontakt. Eigentlich hat sich jeder seine kleine Facebook-Welt gebaut, sich selbst eingesperrt in einen großen Glaskasten. Und jetzt kann jeder in seinem Glaskasten von innen dranschreiben, was er denkt und fühlt und tut. Oder er klebt was dran, was ihm gefällt. Und andere können sich das dann angucken. Aber menschlicher Kontakt ist das eigentlich nicht. Höchstens beim Nachrichtenschreiben. Und das könnte man auch per Email klären. Okay. Jetzt hat jemand ein Lied gepostet. Will ich mir das anhören? Sieht nicht so aus, als würde es meinem Geschmack entsprechen. Also weiter runterscrollen. Vielleicht habe ich ja vorhin eine halbwegsinteressante Nachricht verpasst. Ah, ein Zeitungsartikel. Ich bin zu faul ihn zu lesen. Weiter. Oh, da schreibt jemand, er hat heute keine Lust zu arbeiten. Nichts Neues. Ist denn niemand im Chat, mit dem man reden könnte? … Fehlanzeige. Okay, dann guck ich mir doch eben noch die Urlaubsfotos von dem da an. Strand. Sand. Sonne. Cocktail. Sonnenbrille. Nasen. Sonnenbrand. Gruppenfoto. Mh. Facebookstartseite. Nichts passiert. Dann muss ich wohl doch aufräumen gehen. Aber erst ruf ich noch eben die Mails ab. Keine neue Nachrichten. Der Blick auf die Uhr..

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?