Sommernacht # Abendluft

Als ich zur Tür hinaustrat, zog ich mir deine Jacke über die Schultern. Es war genauso kühl, wie ich es erwartet hatte an einem bewölkten Sommertag. Deine Jacke gab mit ein bisschen Wärme und auch wenn sie viel zu grob und zu groß für mich war, ich hätte sie mit keinem Stück tauschen wollen, denn sie roch nach dir.
Ich setzte mich auf die Verandertreppe, schloss die Augen. Der Wind blies sachte in mein Gesicht und deine Jacke um meine Schultern fühlte sich an wie eine Umarmung von dir – so als ob du hinter mir säßest und deine Arme mich umfingen. Als würden wir hier gemeinsam sitzen und die kühle Abendluft genießen und diesen langen Tag hinter uns lassen. Es wäre für mich das Schönste hier mit dir zu sitzen. Wir sprächen kein Wort, denn unsere Nähe würde alles sagen.

'''
Die Sommernacht # - Serie ist eine Juliaktion. Es sind Texte, die überwiegend in den späten Abendstunden in diesem Sommer entstanden sind. Sie sind vielleicht melancholischer und theatralischer als hier in letzter Zeit so üblich, aber meines Erachtens dadurch auch sehr besonders. Über Feedback jeglicher Art freue ich mich - wie immer.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?