Sommernacht # Kennen

Ich weiß so viel von dir. Ich weiß, wie du lachst, wie du gehst, wie du dich setzt. Ich kenne deine Gesten, weiß, wie du dein Glas hältst und wie du dir mit deinen Fingern über den Mund fährst, wenn du nicht weißt, was du sagen sollst. Ich erkenne an deinem Blick, ob du in Gedanken woanders bist und an deinen Mundwinkeln, ob dein Lächeln von Herzen kommt. Ich kenne deine Stimme so gut, dass ich sie manchmal nicht aus dem Kopf bekomme. Und ich verstehe ohne Worte, wenn du deine Ruhe brauchst.
Aber wenn du mich jetzt fragst, ob ich dich kenne, so muss ich verneinen. Ich kenne dein Wesen und dein Verhalten, aber nicht dein Herz. Ich werde nie verstehen, warum du dich wie entscheidest und niemals an dir ablesen können, was dein Herz wirklich bewegt.
Denn obwohl ich dich kenne, kenne ich dich nicht. Und auch wenn ich dich verstehe, verstehe ich dich niemals ganz. Denn jeder Mensch ist in seinem Innern jemand anderes als nach außen. Keiner kann das Tiefste nach außen tragen. Kein Mensch kann einen anderen vollkommen begreifen.
Und so nah wir uns auch sind, wir werden uns immer ein Stück fremd bleiben.

'''
Die Sommernacht # - Serie ist eine Juliaktion. Es sind Texte, die überwiegend in den späten Abendstunden in diesem Sommer entstanden sind. Sie sind vielleicht melancholischer und theatralischer als hier in letzter Zeit so üblich, aber meines Erachtens dadurch auch sehr besonders. Über Feedback jeglicher Art freue ich mich - wie immer.

Kommentare

Mürri hat gesagt…
Ein Post wie eine Wespe, wenn man gerade ein Glas Limo in der Hand hält... Trotz allen Abwehrversuchen wird man verfolgt werden :D

Ich plädiere für eine Postingreihe "Sommermorgen" mit entsprechend gegensätzlichem vor Freude überschäumenden Inhalt. Sonst wird mir hier noch ganz anders... ;) Dafür kriegst du jetzt einen "Melancholie-Vertreibe-Knuffel" *drück*

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?