Lerneffekt.

Ich habe etwas gelernt. Letztens berichtete ich ja davon, dass mir eine grandiose Schreibidee auf einer Autofahrt kam und ich sie wieder vergessen hatte, bis ich mein Ziel erreicht hatte. Sie ist mir bis heute nicht mehr so recht eingefallen. (Es gibt einen Halbsatz, der in meinem Gehirn rumschwirrt und mit der Idee zusammenhängen könnte, aber es ist nicht das, was es mal war.)

Jetzt war ich wieder mit meinem Auto unterwegs. Und mein Gehirn ist nicht so nett. Denn ich hatte eine Pause eingelegt und alle Zeit gehabt, tolle Gedanken aufzuschreiben. Aber natürlich kam mir in der Pause gar nicht der Gedanke ans Schreiben. Erst als ich schon wieder zehn Minuten auf der Autobahn war und mit gewissem Tempo Richtung zu Hause düste, formte mein liebes Gehirn schreibwerte Gedanken. Und ich so: Och nö. Ich halt doch jetzt nicht nochmal an, um die paar Gedanken festzuhalten. Gleichzeitig wusste ich aber, dass es mir letztes Mal alles entglitten ist und dass ich den kleinen Gedanken nicht die nächsten 90 Minuten in meinem Kopf festhalten konnte. Was also tun? Stift ist ja immer zur Hand. Das ist dabei rum gekommen...

 Auf baldigst!

Kommentare

Mürri hat gesagt…
Ich sag nur eins: Geilomat! :D
Anonym hat gesagt…
Alter Trick von Frank Beier.... dachte ich jedenfalls... je nach Stift jedoch schmerzhaft beim Händewaschen :-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?