Spiegelbild.

Unser äußeres Erscheinungsbild spiegelt sich in vielen Dingen. Am klarsten natürlich in einem dafür vorgesehenen Spiegel. Aber auch in vielen anderen Gegenständen wie Schaufenstern, glatten Oberflächen oder stillen Wassern. Nicht jedes dieser Spiegelbilder zeigt uns ganz so exakt und eindeutig, wie wir sind, aber alle spiegeln etwas von uns wieder. Und wenn es nur unsere Silhouette ist.

Als ich in den vergangenen Tagen beim Optiker war, fragte man mich, wie viel Stress ich in letzter Zeit hätte oder ob irgendwelche besonderen Vorkommnisse gewesen wären. Ich stutze etwas und man beteuerte mir, es ginge nicht um unangebrachte Neugier, sondern um mein Wohlbefinden und die daraus eventuell folgenden Veränderungen meiner Sicht. Das alte Sprichwort wurde zitiert: „Die Augen sind der Spiegel der Seele.“ Natürlich kann bestimmt jeder Optiker dieses Zitat auswendig.

Und trotzdem brachte es mich zum nachdenken: Worin spiegelt sich meine Seele wieder? Ich glaube, es beschränkt sich nicht nur auf die Augen. Vielleicht sind sie das offensichtlichste Spiegelbild. Aber ich glaube, es gibt auch eine Menge anderer „Oberflächen“ auf die sich unsere Seele und unser Seelenbefinden projiziert. Sprache und Gestik gehören bestimmt dazu. Aber ich denke auch unser ganzes äußeres Erscheinungsbild, das sich im Spiegel zeigt, ist Ausdruck unseres Seelenbefindens. Was in unserem Innern ist, was stimmig ist oder nicht, drückt sich vermutlich in allem aus, was wir tun und wie wir es tun.

Man muss nur die Augen aufhalten, nach außen und nach innen und kann dabei eine Menge entdecken. Dabei muss es nicht gleich um eine Wertung gehen, ob uns gefällt, was wir sehen. Es geht viel mehr erstmal um eine Wahrnehmung dessen, was wir sind und was unser Innerstes bewegt.

Schau doch mal (bei dir selbst) vorbei.
Auf baldigst!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?