Chancen und Prioritäten

Ich weiß nicht, ob du dieses Phänomen kennst, dass sich dir mehrere Möglichkeiten bieten und du nicht weißt, welche du nehmen sollst. Oder du weißt, welche du nehmen möchtest, aber du bist dir unsicher, ob diese auch die richtige ist. Oder keine der Möglichkeiten ist die, die du dir erträumt hast und du musst dich trotzdem entscheiden.

Das Leben ist keine lange Straße ohne Kreuzungen. Wir werden immer wieder vor neue Entscheidungen gestellt, vor neue Weggabelungen und wir müssen uns entscheiden, in welche Richtung wir gehen. Und oftmals können wir nicht die ganze Strecke überblicken und wissen, wo wir am Ende landen, wenn für uns für den einen oder den anderen Weg entscheiden. Und wer entscheidet sich schon gerne? Am liebsten sitzt man vor solchen Weggabelungen, macht erstmal eine Pause und grübelt, diskutiert über Vor- und Nachteile eines jeden Weges und lässt erstmal ein bisschen Zeit vergehen. Aber nicht immer haben wir diese Zeit und nicht immer bringen uns die Vor- und Nachteilslisten weiter. Und am Ende müssen wir uns doch entscheiden.

Ich glaube, hinter jeder Entscheidung steht eine Chance und gleichzeitig eine Hinterfragung meiner Prioritäten. Wenn ich denn welche habe. Aber spätestens, wenn ich mich für den einen Weg und gegen den anderen entschieden habe, habe ich auch eine Priorität festgesetzt. Und besonders der Aspekt der Prioritäten macht die Entscheidungen immer etwas schwieriger. In Zeiten meines Studiums müsste z.B. meine Priorität ganz eindeutig auf der Uni liegen. Aber einige Entscheidungen, die ich getroffen habe, treffe und treffen werden, zeigen, dass ich diese Priorität nicht immer einhalte. Es gibt andere Dinge, die mir wichtig vielleicht sogar wichtiger sind und es gibt Entscheidungen, bei denen ich zwar um meine Uni-Priorität weiß, aber ein schlechtes Gewissen hätte, wenn ich mich für sie entscheiden würde.

Man muss viel abwägen, wie viel Priorität wichtig ist und wie viel Chancen ich durch den neuen Weg habe. Keine leichte Wahl. Aber es bringt auch nichts, sich vor den Fragen und Entscheidungen zu drücken, denn beantworten und fällen müssen wir sie so oder so.

Und manchmal ist es auch gut, sich für die Chancen zu entscheiden, die sich auf dem neuen Weg ergeben. Denn manche Chancen bekommt man nur einmal und sollte sie nutzen um voran zu kommen.

Wir können das Ende des Weges nicht sehen und müssen trotzdem weiterlaufen. So ist das Leben, so wird es immer sein. Wir können nur ehrlich zu uns selbst sein und hoffen, dass wir am Ende die richtige Entscheidung getroffen haben. Und am Ende mit dem Weg, den wir gelaufen sind, zufrieden sein. Denn er ist unser Leben. 

Danke fürs Lesen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?