Durch den Wind.

Der Wind schlägt dir ins Gesicht
und du glaubst, du siehst es nicht.

Das Ziel, auf das wir zulaufen, scheint
bewacht zu sein von einem Feind.

Er will uns in die andere Richtung wehen,
damit wir unser Ziel nicht mehr sehen.

Mach die Augen zu und lauf weiter
Am Horizont wird es wieder heiter.

Lauf weiter auch wenn du nichts siehst,
es ist unser Herz, dass uns zieht.

Unser Herz trägt uns durch den Wind,
wenn wir nur glauben wie ein Kind.

 A. Buddeberg


Danke fürs Lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?