Herzenspause

Es gibt Tage, an denen kann ich auf alles verzichten.
Vor allem auf mich selbst.
Wenn alles nur laut ist
und scheinbar jeder Luftzug mein Innerstes zerstürmt.

Meine Seele voller Erinnerungen.
Schmerzhaft schön.
Meine Augen trocken.
Denn Tränen sind genug geweint.

Es gibt Tage, an denen wünschte ich,
ich könnte mein Herz in Kleinteile zerlegen
und nur das überlebenswichtige in mir lassen.

Den Rest vom Herzen einfach mal rausholen.
In die Hände nehmen. Schützend umhüllen.
Mit Trost streicheln und ihm einfach mal eine Pause gönnen.
Eine Pause von dem vielen Fühlen.
Und dem ganzen Schmerz, den es erträgt.

Es bleibt ein Wunsch.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?