Schöne Tage.

An Weihnachten bekamen wir eine „Schöne-Tage-Box“ geschenkt. Also mein Mann und ich. Sie ist dafür da, sich an die schönen Tage zu erinnern. Eine Art immerwährender Kalender mit Platz für eigene Erlebnisse. Ein schönes Geschenk. Ich war selbst schon so manchmal virtuell drumherum geschlichen und hatte mir gedacht, dass das ein tolles Teil ist. Und man es so richtig gut nutzen kann, um sich auf die schönen Sachen zu erinnern. Auch langfristig.

Aufgestellt ist die Box ein schönes Dekoelement. Und mehr war sie auch nicht in den ersten zwei Monaten des Jahres. Ist unser Leben so trübsinnig? Nein. Aber ich habe lange auf DEN schönen Tag gewartet. Auf DAS Erlebnis, was es wert ist, schriftlich erinnert zu werden. Auf einen WIRKLICH schönen Tag. So einen, den man nicht vergisst. ---- Ah. Fehler. Wenn man ihn eh nicht vergisst, dann muss man sich nicht besonders daran erinnern. Geht es also um die kleinen, aber schönen Erlebnisse?

Es ist schön, wenn man Besuch von Herzmenschen bekommt. Es ist schön, wenn man etwas zum ersten Mal macht und alles funktioniert. Es ist schön, wenn sich Zukunftsperspektiven abzeichnen.
So etwas ist schön und ich habe mich dazu entschlossen, das jetzt festzuhalten.

Einmal angefangen, fällt der Blick gleich leichter auf die schönen Dinge. So viel, dass ich mir schon fast Sorgen machen, auch viele belanglose schöne Dinge aufschreibe. Verrückt, oder? Lieber zu viel schönes entdecken, als gar nichts. Und ein Tag soll seine Schönheit nicht verlieren, wenn nach einem ganzen Tag voller Freude und guten Dingen, eine schlechte Nachricht reinkommt. Oder weil schwere Abendgefühle lauter schreien als Glückseligkeit. Und selbst wenn nur eine Kleinigkeit schön war, sollte sie in der Erinnerung überwiegen.

Also Augen auf!

Kommentare

Mürri hat gesagt…
Also ich wollte nur mal sagen... das Wochenende mit euch fanden wir auch total schön! Und du bist übrigens auch unheimlich schön!
Einfach schön der Post... schön!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?