Weihnachtsrausch

Die Zeile aus dem Lied „Dicke rote Kerzen“ von Rolf Krenzer: „Macht euch jetzt bereit, bald ist es soweit: Bis Weihnachten, bis Weihnachten ist nicht mehr weit“ entspricht wohl am meisten meiner diesjährigen Einstellung zu Weihnachten. Schon seit Anfang Oktober gehe ich meinem Umfeld auf die Nerven mit Fragen über Weihnachtsgeschenke und Planung von Weihnachtsfeierlichkeiten. Ich war wirklich früh dran dies Jahr. Und ich bin mir auch nicht so ganz sicher, woran das liegt.
Letztes Jahr habe ich die Weihnachtszeit zwar auch genossen, aber ich war nicht in solch einem „Rausch“ und in den Jahren davor gab es immer wieder Zeiten in denen ich selbst am 24. und 25. nicht in Weihnachtsstimmung gekommen bin.
Dieses Jahr habe ich mir viel Zeit dafür genommen meinem Freund einen Adventskalender zu basteln. Und auch in Sachen Weihnachtsgeschenken bin ich dies Jahr relativ produktiv. Ich bin irgendwie von Kopf bis Fuß auf Weihnachten eingestellt.

Ein leises, schlechtes Gewissen ermahnt mich, dass es ja sicherlich auch eine gutes Ablenkungsmanöver ist, um sich nicht mit Planungen für Hausarbeiten oder Lernen für Klausuren zu beschäftigen. Und es stimmt auch: Es lenkt unheimlich gut ab und ist dabei ja quasi noch für was anderes gut....

Was mich jedoch sehr nachdenklich macht ist, dass ich bis jetzt noch niemanden gefunden habe, der diesen Rausch nachvollziehen oder gar teilen kann. Alle reagieren eher auf die Art, dass das Jahr viel zu schnell vorbeigegangen ist und sie es gar nicht fassen können, dass jetzt schon wieder Dezember ist. Und für viele Gedanken für Weihnachten haben die meisten auch keine Zeit oder keine Nerven, weil sie noch nicht die richtige Stimmung gefunden haben – und ich kann das alles total nachvollziehen, da es mir in den vergangen Jahren auch immer so ging und ich auch nicht weiß, ob ich nächstes Jahr wieder solch einen Rausch abbekomme. Ich kann mir auch selbst nicht so ganz erklären, warum ich mich dieses Jahr wie eine SCHNEEkönigin darauf freue und voller Eifer bin alle Heimlickeiten vorzubereiten.

Aber ganz nach Albert Schweitzers Prinzip nach dem das Glück das einzige ist, das sich verdoppelt, wenn man es teilt, hoffe ich, dass durch diesen Adventsblog etwas von meinem Weihnachtsrausch in die Welt hinausschwappt und du vielleicht auch ein paar Tropfen davon abbekommst!

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen zweiten Dezember!

Kommentare

Anonym hat gesagt…
ein paar rauschtropfen sind bei mir angekommen. danke! und ich werde darüber nachdenken.
außerdem bin ich auf das nächste türchen gespannt.
pingubu.
daniela hat gesagt…
schöne idee mit dem adventskalender hier im blog! :)
und kein grund, ein schlechtes gewissen zu haben, ich freu mich auch sehr auf weihnachten!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?