22 - Ruhe

„Guten Tag, darf ich Ihnen ein wenig Ruhe schenken?“
Die Frage, kaum gehört, belächelnd abgelehnt.
„Nein danke, Ruhe brauch ich nicht.“
„Ah, sind Sie ein ruhiger Mensch?“
„Ich? Nein! Keines Falls! Ich brauche Leben um mich herum!“
„Und komm Sie auch mal zur Ruhe?“
„Wie meinen Sie das?!“
„Na, so wie es gesagt wurde: Kommen Sie zur Ruhe?“
„Nein. Ich habe keine Ruhe. Dafür hat man auch keine Zeit! Das Leben geht so schnell, man hat so viele Termine und alle Deadlines müssen eingehalten werden und man ist immer und überall erreichbar. Wie sollte man denn da zur Ruhe kommen?“
„In dem man sich auf den Weg macht.“
„Wohin?“
„Zur Ruhe.“
„Wie bitte?“
„Sie sagen, Sie kommen nicht zur Ruhe. Das heißt, Sie gehen nicht zu ihr, Sie suchen die Ruhe nicht. Sie machen sich nicht auf den Weg zu ihr.
„Ja, wer hat denn auch Zeit dafür zur Ruhe zu gehen. Die Ruhe soll zu mir kommen, wenn sie doch so wichtig sein soll.“
„Ruhe ist immer da, wo kein Lärm, keine Hektik, kein Stress ist. Ruhe kann nicht in den Lärm hineingehen, aber Sie können von dem Lärm in die Ruhe gehen.“
„Und was soll ich in der Ruhe?“
„Nachdenken. Reflektieren. Genießen. Verstehen. Erkennen. Entspannen. Glauben. Lieben. Leben.“

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?