07 - Glücksgefühle

Gestern, am Nikolaustag, war ich in der Uni. Nichts besonderes. Außer dass so ein bisschen Weihnachtszauber in der Luft lag. Jeder, der an diesem Tag eine Überraschung vor seiner Tür und/oder in seinen Stiefeln gefunden hat, erzählte davon und viele Augen strahlten wie die von kleinen Kindern. Verständlich, wer freut sich nicht? Auch wenn der Mythos des Nikolaus von den allermeisten durchschaut wurde und man sich direkt bei Eltern (vorzugsweise Müttern) oder Mitbewohnern bedankte, mögen doch alle diesen Tag. Jeder, der nichts bekommen hatte, postete es verzweifelt auf Facebook..

Da dies auch die letzte Vorlesungswoche in diesem Herbstsemester an der Uni ist, hatten auch viele Seminare ihre letzte Sitzung. In einem Seminar brachte uns der Dozent, zum Abschied und zum Nikolaus, Kekse und eine Kerze mit und wir saßen gemütlich zusammen und quatschten. Ich hatte eine eine Dose voll mit kleinen Schokoladenbärchen mitgebracht. Die bekamen aber nicht so viel Beachtung neben den selbstgebackenen Keksen, sodass ich nach diesem netten Beisammensein die Dose fast unangebrochen wieder einpackte. „Hab ich halt ein bisschen Schokolade für zu Hause.“, dachte ich mir.

Am Abend hatte ich noch ein Seminar, in dem etwa 25 Leute saßen. Mit den allermeisten habe ich außerhalb dieser Veranstaltung noch nie ein Wort gesprochen und kenne fast keine Namen. Als ich meine Unterlagen aus meiner Tasche holte, fiel mir die Dose mit den Schokoladenbärchen in die Hände. Einen Moment lang dachte ich darüber nach, wann ich all die Schokolade essen soll. Und dann holte ich die Dose raus, öffnete sie und legte ein Zettelchen rein auf dem stand: „Zum Bedienen! & weitergeben.. :)“ Dann reichte ich die Dose an meine Nachbarin weiter, die sich freute, ein Bärchen nahm und die Dose weitergab.
Mit dieser sehr spontanen Aktion habe ich viele Lächeln auf Gesichter zaubern können. Es hat mich fast nichts gekostet um knapp fünfundzwanzig Leute eine kleine Freude zu bereiten. Und mich hat es gleichzeitig auch glücklich gemacht die Menschen zu erfreuen.

Deswegen passt heute das Zitat so gut und besonders in unserer konsumorientierten und egozentrischen Gesellschaft, sollte man sich das immer wieder vor Augen führen und ein Zeichen setzen!

Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.
André Paul Guillaume Gide

Danke fürs Lesen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?