10 - Brillenwechsel.

Jeden Tag werden wir mit vielen Eindrücken gefüttert. Sobald wir morgens unsere Augen öffnen sehen wir etwas, vorausgesetzt es ist etwas Licht da. Manche sehen die Zimmerdecke, andere eine Person neben der sie aufwachen. Manche Menschen schauen, schon bevor sie richtig wach sind also quasi im Halbschlaf, auf ihr Handy. Dann stehen wir auf, sehen unseren Wohnraum, sehen uns selbst im Spiegel, begegnen den Menschen, mit denen wir zusammenleben. Wir sehen Kleidung, Wohnungseinrichtung, Frühstück. Wenn man sich mal überlegt, wie viele Bilder wir täglich mit unserer Gehirnkamera machen, wird einem schwindelig. Das passt auf keine Festplatte.

Wir sehen die Menschen um uns herum, schauen in Augen, sehen den Mundwinkel, die Hände. Und wir sehen, was andere Menschen sind und tun. Sehen, was sie produzieren, was sie anfassen und hervorbringen.

Doch oftmals haben wir eine falsche Brille auf. Wir sehen alles, nur nicht das Gute. Wir sehen negativ in die Welt hinein und die Welt schaut böse zurück. Mir ist es schon ein paar Mal passiert, dass ich mich gefragt hab, warum Menschen mir so grimmig begegnen, bis mir aufgefallen ist, dass ich sie einfach grimmig (unbewusst, allein von meinem Gesichtsausdruck) anschaue. Was sollte der Grund dafür sein, dass sie mir freundlich anblicken? Denn:

Das Leben ist ein Spiegel. Wo Liebe hineinschaut, schaut Liebe zurück.
Gudrun Zydek

Wenn wir mit einem negativen Blick sehen, kann uns nichts positives begegnen. Alles Gute wird ausgeblendet und wir fragen uns, warum alles so unglaublich grau, stressig, schrecklich und herzlos ist. Aber wenn wir mit liebevollen Augen die Welt betrachten, wird uns auch mehr Liebe begegnen. Wenn du jemanden sagst, dass er dir wichtig ist, wird er dich in den aller seltensten Fällen blöd anmachen. Nein, er wird sich freuen und lächeln und vielleicht noch mehr reagieren. Und das ist POSITIV. Und dann sieht die Welt gleich ganz anders aus. Deswegen tut es uns gut, wenn wir anderen in Liebe begegnen, sie wertschätzen, sie respektieren, sie annehmen, uns Zeit für sie nehmen, ihnen Aufmerksamkeit schenken, ihnen zuhören, ihnen helfen. Weil wir mit so einer Einstellung anderen Personen gegenüber immer mehr positive Reaktion bekommen als negative.

Ein ganz praktische Möglichkeit ist, Menschen einfach bewusst anzulächeln. Egal, ob es der Bekannte ist, den man auf der Straße trifft oder die Verkäuferin an der Kasse. Es kostet nichts und kann trotzdem so viel Gutes bewirken!

Danke fürs Lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?