23 - Da war doch was..

„Einmal werden wir noch wach..“ Die Adventszeit ging ganz schön schnell vorbei. Noch einmal schlafen, dann ist der vierundzwanzigste Dezember und wir feiern Weihnachten.. oder so was ähnliches.. Was feiern wir nochmal genau?

Wenn man sich mal so umhört kann man sehr verwirrt werden. Das Fest, das wir in den nächsten Tagen begehen werden, scheint ein Fest der Geschenke zu sein. Es geht irgendwie um Liebe und vielleicht auch um Frieden. Sagt man. Das, was man wirklich spürt, ist Stress und Gewusel. Von Entspannung und Ruhe oder gar Besinnlichkeit meistens keine Spur. Dann gibt es noch die Sache mit dem Weihnachtsmann und den Rehen und Schlitten und Schnee und Wichtel.. Aber, war da nicht noch was anderes?

Diese Geschichte von der Frau, die verlobt war mit einem Mann und auf wundersame Weise schwanger geworden war. Hochschwanger reiste sie mit ihm in eine völlig fremde Stadt für einen nervigen Behördengang. Ohne Reisebüro, Internet oder HotelApp suchten sie vergeblich nach einem Platz, wo sie unterkommen konnten. Dann war da dieser siffige Stall, immerhin ein Dach über dem Kopf! Und dann setzen sie auch noch die Wehen ein – das perfekte Chaos. Und dann dieses Glück, die Geburt eines Sohnes, der vom ersten Atemzug ein besonderer Mensch war. Seine Mutter wusste das und auch andere wussten das. Die armen Hirten kamen, kamen um diesem kleinen Menschen zu bewundern, denn es war mehr als das Wunder der Geburt. Es war die Geburt von Gott, der sich so unglaublich klein gemacht hat, um unter den Menschen zu leben. Ein Wunder, das voll von Liebe und Frieden ist. Ein Wunder, das sich kaum in Worte fassen lässt. Und dieses Wunder feiern wir an Weihnachten.

Jetzt kann es gut sein, dass du diesen Blog liest und dir denkst: „Okay.. Ich weiß, dass Weihnachten eigentlich so eine christliche Tradition ist, aber damit hab ich nix am Hut.“ oder „Ja.. Anna war ja immer schon so kirchlich unterwegs..“ oder „Wers glaubt, dass es da einen Gott gibt, wie doof muss er sein sich auf unsere beschissene Erde zu begeben?“. Lass mich dir eines sagen:

Gott respektiert den Entschluss der Menschen. 
Willem Johannes Ouweneel

Wenn du dich dazu entschließt, dass Weihnachten für dich ein Fest ist, dass irgendwelche Traditionen hat und dessen Ursprung dir total egal ist, dann respektiert Gott das. Und wenn du sagst, du glaubst nicht, dass es einen Gott gibt, dann respektiert er das auch. Er sitzt nicht irgendwo rum und sagt: „Diese doofen Menschen, die haben total vergessen worum es an Weihnachten geht, deswegen schick ich ihnen mal ein paar Naturkatastrophen oder nervige Verwandte vorbei, damit sie sich endlich mal wieder für mich interessieren!“
Gott respektiert die Menschen. Er LIEBT sie. Er liebt DICH. Und er kennt dich, auch wenn du das Gefühl hast, dass du noch nie von ihm gesehen worden bist. Und er freut sich, wenn du dich für ihn interessierst. Er freut sich, wenn du nach ihm fragst. Ihn suchst. Dir überlegst, was für ein riesiges Geschenk er dir gemacht hat, indem er seinen Sohn auf die Erde, auf unsere beschissene, dreckige Erde geschickt hat, um uns so nah und menschlich zu sein, wie es nur möglich ist und der dann noch für alle unseren ganzen Mist, den wir in unserem Leben fabrizieren, gestorben ist und alle Schuld auf sich genommen hat.
Aber Gott schimpft nicht über dich, wenn du Weihnachten ohne ihn feierst. Auch wenn ihn das traurig macht und er sich wünscht, dass du Kontakt zu ihm aufnimmst. Aber er respektiert deinen Entschluss, weil du einen freien Willen hast. Du kannst dich für ihn oder gegen ihn entscheiden, dass ist ganz allein deine Entscheidung.

Ich feiere Weihnachten, weil ich Gott dankbar bin, dass er mir und dem Rest der Welt so unendlich viel Liebe geschenkt hat und immer noch jeden Tag neu schenkt. An Weihnachten hab ich die Möglichkeit, dass besonders ausdrücken, indem ich u.a. anderen Menschen Liebe schenke. Und das ist was sehr schönes! Und warum feierst du Weihnachten? 

Danke fürs Lesen, jedem der bis hierhin durchgehalten hat ;) 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Weihnachtswunder

Adventsstimmung?